Cookie Consent by PrivacyPolicies.com

slider2

Ganzheitliche Hormontherapie

Ganzheitliche systemische Hormontherapie/Hormonregulation

Nur wenn unsere wichtigsten Hormone in Balance sind können wir uns dauerhaft wohl fühlen und den natürlichen Alterungsprozess unseres Körpers wirksam verlangsamen. Viele Beschwerden haben ihren Ursprung im Ungleichgewicht der Hormone.

Hormonstörungen - der Grund vieler Beschwerden

 
  • Zyklusbeschwerden, prämenstruelles Syndrom
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Hitzewallungen
  • vorzeitiges Altern
  • Bindegewebsschwäche
 
  • Faltenbildung
  • Leistungsschwäche
  • Müdigkeit
  • Burnout
  • Depression
  • Prostatavergrößerungen
 
  • Brustknoten
  • Rheuma
  • Allergieneigung
  • Gewichtsprobleme
  • Schleimhautprobleme
  • unerfüllter Kinderwunsch

Die möglichen Folgen hormoneller Störungen sind vielfältig.

Hormonelle Dysbalancen

Hormonelle Dysbalancen entstehen, wenn ein Mangel oder ein Überschuss eines Hormons vorhanden ist bzw. das Verhältnis einzelner Hormone zueinander aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Wie kann man hormonelle Dysbalancen feststellen?

Der Speichelhormontest (siehe Diagnostik Hormonspeicheltest) stellt das zentrale Instrumentarium für die Diagnose hormoneller Dysbalancen im Steroidhormonbereich dar und ist damit die Grundlage des weiteren therapeutischen Vorgehens. Für jeden Patienten wird dazu ein individueller Therapieplan erstellt.

Regulation vor Substitution

Wann immer möglich wird versucht, den Organismus und seine einzelnen hormonproduzierenden Organe wieder anzuregen. Wenn gravierende Hormondysbalancen vorliegen, können bioidentische Hormone in Form von Cremes und/oder Globuli zum Einsatz kommen.

Warum bioidentische Hormone?

Bioidentische Hormone entsprechen in ihrer chemischen Struktur exakt den körpereigenen Hormonen und können daher auch genau  dieselben Aufgaben erfüllen. Synthetische Hormone dagegen sind Medikamente mit hormonähnlicher Wirkung, die sich in ihrer chemischen Struktur von natürlichen Hormonen unterscheiden. Diese können Hormonrezeptoren besetzen und blockieren und somit auch zu unerwünschten Nebenwirkungen führen.

Ziel ist es, nicht jugendliche Hormonwerte zu erzielen, sondern altersgemäß optimale und in sich stimmende Hormonverhältnisse  = ausgeglichene Hormonbalance!

Ganzheitlich systemische Therapie

Entscheidend für die erfolgreiche Therapie hormoneller Dysbalancen ist die ganzheitliche Betrachtung. Daher dürfen nicht nur die endokrinen Organe/Drüsen (Eierstöcke, Hoden, Nebenniere, Schilddrüse etc.) im Mittelpunkt stehen. Darm, Leber und Niere als wesentliche Bestandteile des Hormonstoffwechsels sind ebenfalls zu berücksichtigen.